Automatisierungspyramide und Feldbusse
FTDI unter Linux
 powered by TYPO3 | Login | Sitemap | Impressum/ |












E-Techniker Lied siehe http://www.interferenzo-calzone.de

FTDI 232BM UBS <-> RS232 Converter und Linux

Getestet habe ich das Ganze mit SuSE Linux 10.0, sollte bei anderen Versionen

aber so oder zumindest so ähnlich funktionieren.

Um zu testen, ob das Gerät am USB-Port des Rechners erkannt wird und unter

welchem Devicenamen es dann anzusprechen is kann auf der Kommandozeile

folgender Befehl verwendet werden:

# tail -f /var/log/messages

Wichtig ist, dass man nur unter root-Privilegien auf diese messages-Datei

zugiff hat. man sollte als mit "# su root" erst in den root-Modus umschalten.

Diese Datei enthält alle Systemmeldungen, die seit dem letzten Neustart

aufgelaufen sind. Das Kommando "tail -f" sorgt dafür, dass eingehende

Meldungen sofort am Bildschirm sichtbar sind.

Verbindet man jetzt den USB-Converter mit dem Rechner, sollte etwa folgendes

am Bildschirm erscheinen:

Mar 30 13:14:08 bellerophon kernel: usb 3-1: new full speed USB device using

uhci_hcd and address 5

Mar 30 13:14:08 bellerophon kernel: ftdi_sio 3-1:1.0: FTDI USB Serial Device

converter detected

Mar 30 13:14:08 bellerophon kernel: drivers/usb/serial/ftdi_sio.c: Detected

FT232BM

Mar 30 13:14:08 bellerophon kernel: usb 3-1: FTDI USB Serial Device converter

now attached to ttyUSB0

Hier ist zu erkennen, dass der FTDI-Chip am USB-Port erkannt wurde und das

Gerät jetzt als "ttyUSB0" im System registriert wurde. Das Device ist jetzt

also unter /dev/ttyUSB0 zu finden.

Leider musste ich feststellen, dass ich die serielle Schnittstelle immer noch

nicht benutzen konnte, obwohl das Gerät erkannt und ordentlich gemountet

wurde. Ein Blick auf die Berechtigungen des Devices gaben dann aber Klarheit:

# ls -l /dev/ttyUSB0

# crw-rw---- 1 root uucp 188, 0 2006-03-30 13:14 /dev/ttyUSB0

Nur der Benutzer root und die Gruppe uucp haben auf das Device

Zugriffsberechtigung. Da ich als Benutzer weder root bin noch in dieser

Gruppe war das Gerät für mich nicht zugänglich. Abhilfe schafft hier die

Zuordnung aller Benutzer, die solche USB-Adapter nutzen möchten zur Gruppe

"uucp".

ACHTUNG: Die Benutzerrechte werden erst nach einer erneuten Anmeldung am

System umgestellt. Man muss sich also neu am System einloggen. Danach

funktioniert alles hervorragend!

Um jetzt den Inhalt einer Textdatei über die Schnittstelle zu schicken, kann

man jetzt auf der Kommandozeile einfach den Befehl:

# cat meintext.txt > /dev/ttyUSB0

absetzen und eine eventuelle Gegenstelle sollte den Inhalt empfangen.

Natürlich können je nach System oder schon bereits angeschlossenen Geräten die

Nummern oder Devicebezteichner variieren. Im Prinzip sollte man aber so klar

kommen.

Viel Spass damit...

--

Mit freundlichen Grüßen,

Kind regards,

Un cordial saludo,

Alexander Thiel